MetaNook: mit mooin auf der Nacht des freien Wissens in Lübeck

Olli und ich waren auf der MetaNook, der “Night of Open Knowledge” hier in Lübeck (er hat darüber auch hier geschrieben). In den letzten Jahren war ich hier irgendwie immer verhindert und/oder habe auch den Call verpasst ABER NICHT IN DIESEM JAHR! Wir haben in einem eigenem Beitrag mooin samt Features und den tollen MOOCs darauf vorgestellt.

Unsere Präsentation ist natürlich frei auf H5P verfügbar 🙂

Da Olli und ich keine großen Fans frontaler Formate sind, haben wir die Teilnehmenden stark ermutigt Fragen zu stellen (also im AMA-Format). Dazu hatten wir ein paar Statistiken und Fotos vorbereitet (da einige Fragen ja häufiger kommen, aber auch, falls es mit den Nachschubfragen Mal hakt).

Der Beitrag wurde auch aufgezeichnet und steht auf unsere Bitte hin unter einer freien Lizenz zur Verfügung. Das Bild ist leider sehr dunkel, der Ton dafür umso besser.

Und sonst so?

Die MetaNook ist fast schon “klassisch-nerdig” mit Blinke-LEDs und Emoji-Mützen. Wirklich toll waren die Stände im Foyer von Open Streetmap, dem FabLab Lübeck und anderen Bastelprojekten. Ich habe mir den Beitrag zu freien Lizenzen nach uns angehört, den letzten Part zur Einführung in Open Streetmap und zur finanziellen Freiheit für N00bs.

Alle drei eher Basic (und bis auf den letzten leider auch sehr textlastig und frontal), es gab parallel auch noch Grundkurse in Programmierung und LaTeX u.v.m. Genau das war ja auch ein Fokus des Abends: quasi jede*n an nerdige Themen heranführen. Ich hatte vorher auf Jodel eine Diskussion dazu gelesen, bei der die Frage aufkam, ob man da als nicht-Informatiker auch Spaß dran hat: ja hat man (vermutlich noch mehr, da es für “echte” Nerds dann vielleicht doch zu oberflächlich war)!

 

Beitragsbild von DanFa (CC0)

Kommentar verfassen